Neuerungen im Grundschulbereich




Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitwirkende bei der Projektgruppe Ganztagsschule,



Ministerpräsident Horst Seehofer und Vertreter der Kommunalen Spitzen- verbände haben am 24. März 2015 eine Vereinbarung zur Weiterentwick- lung ganztägiger Bildungs- und Betreuungsangebote für Schülerinnen und Schüler in Bayern unterzeichnet. Am Vormittag war das Gesamtkonzept zur Umsetzung der Ganztagsgarantie im Kabinett beschlossen worden.

Das Konzept bietet nun eine umfassende Betreuung an Grundschulen, stärkt die Familien, verbessert die Chancengerechtigkeit und vereint Familie und Beruf. Die Ausweitung der Betreuungszeiten wurde insbesondere mög- lich durch das konstruktive Zusammenwirken von Staat und Kommunen, dem Brückenschlag zwischen Schule und Jugendhilfe sowie nicht zuletzt durch das kompetente, konstruktive und hoch engagierte Mitwirken vieler Beteiligter und Betroffener im Vorfeld dieses Entwicklungsprozesses.

Im Namen unserer Projektgruppe Ganztagsschule der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag möchten wir uns persönlich ganz herzlich bei Ihnen bedanken für Ihre wertvollen Hinweise und Gedanken, für die vertrauens- vollen Gespräche und auch kritischen Diskussionen sowie Ihr spürbares Herzblut in der Sache, das bei dem Thema wichtige Energie freisetzt.

Als Anlage zu diesem Schreiben, möchten wir Ihnen „aus erster Hand“ um- fassende Informationen zum neuen Ganztagskonzept, dessen Pilotphase bereits zum kommenden Schuljahr 2015/16 starten soll, zukommen lassen.

Maximilianeum 81627 München

Telefon 089/4126-2310 Telefax 089/4126-1605

kerstin.wollenschlaeger@csu- landtag.de

www.csu-landtag.de



Nochmals: Herzlichen Dank für Ihr Mitwirken! Mit freundlichen Grüßen

Kerstin Schreyer-Stäblein Gudrun Brendel-Fischer Anlage: Informationen zum Ganztagsgipfel 2015 


Kongress „Gute Noten für die Schulverpflegung? – Ansatzpunkte für die Praxis“ am Donnerstag, den 21. Mai 2015 in Kulmbach

fast 70 % aller bayerischen Schulen bieten ein Mittagessen an. Damit werden pro Schultag in Bayern 246.000 Essen ausgegeben. Zunehmend rückt die Schule damit als wichtiger Ort von Verpflegung in den Fokus. 


Mit der bundesweiten Erhebung zur Qualität des Schulessens konnte Ende letzten Jahres der Blick auf Verpflegungsangebot und Verpflegungsqualität gelenkt werden. Für mehr als 90 % der bayerischen Schulen ist Schulverpflegung ein Zukunftsthema. Das zeigt eine aktuelle Erhebung im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF). 



Wie lässt sich eine genussvolle, akzeptierte und zugleich wirtschaftliche Schulverpflegung in der Praxis realisieren? Sowohl bei der Mittags- als auch in der Pausenverpflegung stehen Schulen und Träger neuen Herausforderungen gegenüber. 



Mit dem Kongress „Gute Noten für die Schulverpflegung? – Ansatzpunkte für die Praxis“ stellt die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Bayern aktuelle Entwicklungen und Umsetzungsstrategien vor. Chancen und Herausforderungen einer gesundheitsförderlichen Verpflegung im Setting Schule werden von Experten und Praktikern beleuchtet und diskutiert – von der Ökonomie der Schulverpflegung, der Akzeptanzsteigerung bis hin zur Einbettung in den pädagogischen Rahmen der Ganztagsangebote. 



Wir laden Sie herzlich zum Kongress „Gute Noten für die Schulverpflegung? – Ansatzpunkte für die Praxis“ am 21. Mai 2015 in 95326 Kulmbach, MUPÄZ – Museumspädagogisches Zentrum, Hofer Straße 20 ein. 



Das genaue Programm und weitere Informationen finden Sie unter www.schulverpflegung.bayern.de/schulverpflegungskongress.  



Sind Sie interessiert? Bitte melden Sie sich bis zum 13. Mai an. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird die Teilnehmerauswahl nach der Reihenfolge der eingehenden Anmeldungen vorgenommen. Für die Teilnahme fällt eine Tagungsgebühr von40,00 € an. Darin enthalten sind die Tagungsunterlagen, Mittagessen, Snacks und die Tagungsgetränke. Wir bitten Sie um Überweisung der Teilnahmegebühr nach Eingang der Anmeldebestätigung.
www.KErn.bayern.de